Hospiz- und Trauerarbeit – Der Hospizkreis bietet wieder persönliche Hilfe und Beratung

„Sie sind nicht allein!“. Das verspricht der Hospizkreis Ottobrunn e. V. allen, die sich an ihn wenden. Auf Grund von Lockerungen bei den Corona-Kontaktbeschränkungen können seine Hospiz- und Palliative-Care-Fachkräfte wieder persönliche Gespräche anbieten. Neben allgemeiner Beratung sind Gespräche über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht möglich. Hausbesuche durch Hospizbegleiter dürfen wieder vermittelt werden. Der Hospizkreis freut sich – nach Wochen mit nur telefonischer Unterstützung – seine Angebote wieder persönlich aufnehmen zu dürfen und Menschen am Ende ihres Lebens respektvoll und einfühlsam zu begleiten sowie Angehörige in der Trauerzeit zu unterstützen.

Die ersten Schritte zurück zur gewohnten Arbeit stehen unter strengen Hygienevorschriften. Der Hospizkreis hat ein umfassendes Hygienekonzept nach dem Muster des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes e.V. erstellt, um seine Besucher und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Voraussetzung für eine Beratung ist die telefonische Anmeldung. Gäste werden gebeten, mit Mundschutz und Handschuhen in die Büroräume des Hospizkreises, Friedenstraße 21 in Ottobrunn, zu kommen und auch ihrerseits darauf zu achten, immer den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die Gespräche finden in nur einem bestimmten Raum statt, der nach dem Besuch desinfiziert wird. Datum des Besuchs, Name des Gastes und Erreichbarkeit werden wie vorgeschrieben festgehalten, sind aber vor fremdem Zugriff gesichert.

Das Team des Hospizkreises freut sich trotzdem, allmählich wieder zu seinen gewohnten Aktivitäten zurückzukehren. Um eine Anmeldung zu den Angeboten wird gebeten unter Telefon 089 6655 7670. Aktuelle Informationen zu den Terminen sowie zur Hospizarbeit erhalten Sie dort ebenfalls sowie auf www.hospizkreis-ottobrunn.de.

Aufgrund des Corona-Virus müssen wir leider alle geplanten Veranstaltungen zunächst weiter bis Ende Juli absagen.